Freitag, 5. November 2010

Meine andere kreative Seite

Letztes Wochenende war ich wieder in meinem - zweimal jährlich stattfindenden - heißgeliebten Seidenmalkurs im Irenental - im Wienerwaldhof Rieger. Das Ambiente und die Landschaft sind schon ein Genuss. Absolut Spitze ist jedoch die Tatsache, dass man zwei Tage an Nichts anderes denkt als - was male ich als nächstes.
Unter der Leitung von Frau Pfeffer habe ich zwei Schals gemacht und heute vom Fixieren geholt. Es gibt im 15. Bezirk die Firma DAUM wo wir Gott sei Dank noch fixieren lassen können.
Der erste Schal ist aus Crepe Satin den ich mit einer sehr lustigen Technik bemalt habe.

Crepe Satin ist ein traumhaftes Material, da es einen ganz besonderen Glanz und Griff hat.

Zuerst habe ich mit Kleister (normaler Tapetenkleister!) vermischte Farbe auf meine weiße Kunststoffplatte gespachtelt und dann den Schal in Falten darüber gelegt wodurch "kontrollierte" Flecken und gerade Linien entstehen. Als die Farbe gut von der Seide aufgenommen worden war, musste der Schal trocknen. Dazu habe ich ihn auf eine zweite Platte glatt aufgelegt. Da das Wetter am letzten Wochenende sehr schön war, konnten wir die Terrasse des Seminarraumes nutzen. Die Sonne und der Wind haben den Trocknungsprozess erheblich beschleunigt, sodass zügig weiter gearbeitet werden konnte.
Auf den getrockneten Schal habe ich in Blau- und Grüntönen mit Schaumstoffpinsel abstrakte Linien gemalt und zum Schluß mit ein Bißchen dunklem Rosa gesprüht um etwas Frische hineinzubringen.
Nach der Dampffixierung wird der Kleister und die überschüssige Farbe ausgewaschen und die Seide hat wieder ihre natürlichen Eigenschaften.
Die Kleistertechnik wurde von Frau Pfeffer in vielen Experimenten entwickelt und ermöglicht so fast jede Technik auf jeder Seide - auch auf Chiffon oder Samt - ohne Guttaränder. Durch das Malen auf der Platte entfällt auch das lästige Spannen der Seide auf den Rahmen.


Die Technik funktioniert jedoch nur mit dampffixierbaren Farben ohne Lösungsmittel, deshalb arbeiten wir mit Pebeofarben. Der Unterschied zu bügelfixierbaren Farben ist, dass sich die Farbe nicht auf die Faser legt sondern in die Faser eindringt wodurch der Charakter der Seide nicht verändert wird.

Der zweite ist ein Smokschal - was durch einen kleinen Lycra - Anteil entsteht.

Hier habe ich den Schal naß gemacht und glatt auf meine Platte gelegt. Danach wurde er mit Türkis- und Brauntönen in unregelmäßigen Zacken so bemalt, dass die Farben vorerst nicht zusammenstoßen.

Nach dem Trocknen wurde die Farbe mit Wasser wieder gelöst und durch sofortiges Föhnen entstanden die schönen Trockenränder.

Durch das Wasser kann man die Farbe exakt dorthin treiben wo man sie haben will und es entstehen viele weitere Farbschattierungen.

Nun habe ich den perfekten Schal zu meinem braunen Hosenanzug.
Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende

Kommentare:

  1. Hallo Ursula,
    der braun-türkise Schal würde auch zu mehreren meiner Outfits supergut passen !
    Danke für den überaus interessanten Post! Habe ja schon Beispiele deiner Seidenschals in natura gesehen, wo sie natürlich noch viel schöner sind als am Computer.
    Wünsche dir ein schönes WoE und grüße dich herzlich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ursula,
    Lustig, wir sind ja auch gerade bei Schals angekommen, allerdings filzen wir sie auf Seide. Deine Beiden sind sehr schön geworden, die würden mir auch gefallen -
    liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursula,
    Braun mit Türkis kombiniert ist der Hit in diesem Herbst und ich finde, dass diese beiden Farben wunderbar zueinander passen. Deine beiden Schals sehen klasse aus, daran wirst du lange Freude haben. Danke, dass du uns den Entstehungsprozess so gut erklärt hast. Allerdings wird daran deutlich, dass man schon über ein erhebliches Fachwissen verfügen muss, damit am Ende das Ergebnis so schön ist, wie bei dir! Ich wünsche dir noch ein erholsames Restwochenende, hier ist es jetzt merklich kühler geworden.
    Herzlichst, Martina

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ursula,
    sorry, ich musste meinen ersten Post löschen...aber nun;-)
    beim Blogspaziergang, bin ich auf deinen gestossen...und finde deine beiden Schals total schön....macht Lust, auch evtl. wieder mit dem Seidenmalen zu beginnen, (die Utensilien habe ich noch)...tolle Technik hast du angewandt, danke für die ausführliche Erklärung...

    Beim weiteren Schauen auf deinem Blog ist mir dein erster Quilt aufgefallen....der ist superschön, so tolle klare Farben, der gefällt mir besonders gut..gerne habe ich mich bei dir als Leserin eingetragen...bis bald

    Herzlichen Gruß Klaudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ursula,

    Deine beiden Seidenschals sind ganz toll geworden, es gehört schon langejahre Erfahrung dazu, um ein so tolles Ergebniss zu erhalten.
    lg monika

    AntwortenLöschen