Sonntag, 16. April 2017

Still war es bei mir ....

Manchmal spielt das Leben anders als man möchte, so hat mich ein Herzinfarkt aus der Bahn geschmissen. Der Herr Cholesterin hat gemeint, er macht mal wieder was dicht. Gott sei Dank ist unser Krankenhaus auf diesem Gebiet sehr gut, so bin ich nun um zwei Stents reicher und mein Herz arbeitet wieder ohne Probleme. Nach dem Krankenhaus und einer kurzen Zeit zu Hause folgten vier Wochen REHA in Hochegg.
 mein Domizil für vier Wochen
Die Gegend ist wunderschön, das Wetter hat auch meistens mitgespielt und so konnte ich mich gut erholen und wieder Sicherheit gewinnen. Diese Zeit war  für mich sehr wichtig - kontrollierter Wiederaufbau und Verarbeiten des Ganzen. Zusätzlich hatte ich Glück mit meinen Tischgefährten, die waren alle total nett und lustig - das gehört ja schließlich auch dazu. So war die Fahrradergometrie immer eine Etappen der Tour de France, das Laufband - Training für den Marathon und die Kraftkammer war die Mukibude. Dazu kam noch allgemeine Gymnastik, Atemgymnastik und Wandergruppe - also volles Programm und das täglich. Zusätzlich zog ich dann noch meine Runden durch die Gegend und war am Abend immer ziemlich müde. Das Zimmer war schön geräumig und hatte jeglichen Komfort - nur das WLAN ließ zu wünschen übrig.

Neben meinen Therapien gab es auch eine Kreativ-Werktstätte, die ich in meiner Freizeit gerne besucht habe. Eine tolle Leiterin, nette Leute, viel Spaß und ganz nebenbei sind schöne Dinge entstanden. Das Highlight dieser Saison war das Flechten mit LKW-Planen-Streifen. Eine tolle Arbeit, wir haben etliche Stricknadeln beim "Vernähen" - sprich verflechten ziemlich verbogen und unsere Finger taten manchmal weh aber am Ende hatten wir tolle Taschen.
Bei dieser Technik beginnt man immer mit dem Boden


und arbeitet sich dann hoch. Malerkrepp ist unbedingt erforderlich :o)



Man kann gerade oder diagonal flechten. Mit oder ohne Deckel - alle Variationen sind möglich und am Schluss kommt das heraus:
gerade geflochten mit einer Klappe und verstellbaren Gurt - eine blaue musste schon sein :o)
Die zweite ist diagonal geflochten in grün-gold-schwarz und hat durchsichtige Kunststoff-Henkeln, in die eine goldene Kordel eingezogen wurde.
Beide bekommen jetzt noch ein stoffliches Innenleben, dann sind sie perfekt.

Ich wünsche Euch allen noch schöne Osterfeiertage und bleibt gesund!
Den habe ich auch noch gemacht - Holz mit Wolle :o) und das G´sichterl hat er von mir bekommen.
Ursula

Kommentare:

  1. Liebe Urusla,
    schön, dass du wieder da bist, ich habe dich schon vermisst. So ein Infarkt ist schon ein ordentlicher Faustschlag mitten ins gute Leben. Ich wünsche dir, dass du dich weiterhin gut erholst und dem Herrn Cholesterin keine Chance mehr gibst!!
    Wie wir es von dir gewohnt sind, hast du auch gleich wieder tolle Taschen zu zeigen, zwar ohne Nähmaschine, aber sehr fesch!
    Alles Gute und liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursula,
    Na, du machst Sachen, darum war es so ruhig bei dir. Ich freue mich dass es dir wieder gut geht. Tolle Sachen hast du gemacht, ich kann mir vorstellen dass das zu deiner Rehabilitierung beigetragen hast. Ohne kreativ zu sein hätte dir etwas gefehlt -
    liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursula!
    Also die goldene Tasche ist ein Hammer.
    L.G. Inge

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ursula,
    Gottseidank geht es dir wieder gut. Die Taschen sind außergewöhnlich! Bleib brav.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ursula,
    Gottseidank hast du alles gut überstanden. Und toll, was die Medizin heute alles kann! Mein Mann hatte auch vor 13 Jahren einen Herzinfarkt, auch 2 Stents bekommen. Es geht ihm seither sehr gut, ist mit den Medikamenten eingestellt, Cholesterinwerte wie ein Baby.....;-). Und dass in der Reha solch kreative Sachen angeboten wurden ist ein Glück. Schöne Sachen sind entstanden.
    Alles Gute und schau auf dich!
    LG Mona

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ursula,
    man du machst ja Sachen. Zum Glück ist alles gut ausgegangen. Zum Glück ist die Medizin heute so weit, dass sie einen auffangen können. Wir hatten das letztes Jahr mit Markus, zum Glück haben sie es vorm Herzinfarkt erkannt. Die Stants geben ihm eine viel bessere Lebensqualität zurück.
    Liebe Grüßen und erhol dich gut.
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ursula,
    bin ja ganz erschrocken über deine Zeilen, mein lieber Gott, so schnell kann es gehen!!! Gut, dass du sofort operiert wurdest und dich in der Reha gut erholen konntest! Deine Flechttaschen sehen absolut hitverdächtig aus, mich wundert es fast, dass du keinen Kurs gegeben hast ;-) Lass alles ruhig angehen und pass gut auf dich auf!!! Eine dicke Umarmung und liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ursula !
    Habe gerade jetzt erst deinen Bericht gelesen und bin froh , dass du wieder fit bist !!!!
    Tolle Taschen hast du geflochten , bin begeistert ......bis bald , Busserl , Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ursula,
    wie gut, dass du alles heil überstanden hast. Ich hoffe, das bleibt auch so. wie ich sehe hattest du mit der Rehaklinik auch viel Glück und hast dort tolle Taschen geflochten.
    Pass gut auf Dich auf!
    Liebe Grüße, Britta

    AntwortenLöschen